Bookmark bookmark_border
remove_red_eye 38
favorite_border 0
share

Bündnis für Familie

Koordinieren in Bad Honnef Hilfsangebote für Risikogruppen

 

Im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise bietet das Sozialamt der Stadt Bad Honnef in Kooperation mit dem Bündnis für Familie an, in den kommenden Wochen und Monaten hilfesuchende und hilfebietende Menschen zusammenzubringen. Für Risikogruppen (besonders Menschen im Rentenalter oder mit Vorerkrankungen) empfehlen alle führenden Virologen, in den nächsten Monaten generell auf den Aufenthalt in größeren Menschenansammlungen, z.B. auch in Einkaufsläden, zu verzichten. Dies führt natürlich zu erheblichen Einschränkungen, und es ist Unterstützung nötig.

 

Wir haben in einer Kleinstadt wie Bad Honnef das große Glück, dass Menschen sich oft noch persönlich kennen und in der Regel viele in ihrer Nachbarschaft gut eingebunden sind. Aber natürlich gibt es immer wieder Fälle, in denen niemand unterstützen kann. Hier möchten das Sozialamt der Stadt und das Bündnis für Familie gemeinsam gerne einen Beitrag leisten, so dass sich alle Bad Honnefer sicher fühlen. Je mehr Familien vorübergehend in Quarantäne bleiben müssen, desto größer wird die Sorge, wer z.B. einkaufen gehen kann. Als Bündnis für Familie möchten wir, dass jeder weiß: Es kümmert sich einer – ich bin nicht alleine.

 

Wer also seine Hilfe bei der nachbarschaftlichen Betreuung anbieten möchte oder selber Hilfe benötigt, kann sich an das Sozialamt de Stadt Bad Honnef wenden.
sozial@bad-honnef.de

 

Da nicht alle älteren Menschen unbedingt die Möglichkeit haben, sich über E-Mail zu melden, bittet das Bündnis für Familie, dass sich jeder in seinem Umfeld umschaut, wer wohl in den kommenden Wochen und Monaten hier und da Unterstützung brauchen kann und sich stellvertretend für die betroffenen Personen zu melden.

 

Spendenaufruf – Bad Honnefer Arztpraxen unterstützen!

 

Das neue Corona-Virus stellt die gesamte Gesellschaft vor große Herausforderungen. In den kommenden Wochen werden wir alle mehr denn je auf ein gut funktionierendes Gesundheitssystem angewiesen sein, also ÄrztInnen und MitarbeiterInnen in Arztpraxen, die ihre Arbeit so gut wie möglich tun können. Dies wird allerdings zunehmend durch knapper werdende Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln erschwert bzw. im schlimmsten Fall sogar unmöglich gemacht. Der Mangel an Mundschutz und Masken und die Lieferengpässe bei Desinfektionsmitteln können sogar dazu führen, dass Arztpraxen schließen müssen, wenn ÄrztInnen sich selbst und ihr Personal nicht mehr ausreichend schützen können.

 

Eine Abfrage des Bündnisses für Familie hat ergeben, dass einige Praxen bereits kein Hand-Desinfektionsmittel mehr haben, anderen fehlt es an Flächendesinfektion, und die meisten benötigen FFP2/3-Masken. Wir haben tatsächlich noch einige Materialien auftreiben können, aber die Lieferung ist überall schwierig. Teilweise haben wir sogar zu deutlich überhöhten Preisen kaufen müssen, was aber immer noch besser ist, als in Kauf zu nehmen, dass Arztpraxen schließen müssen.

 

Bitte helfen Sie uns, das Versorgungsangebot durch Arztpraxen in Bad Honnef für uns alle so weit wie möglich aufrecht zu erhalten!

 

Sie möchten uns dabei unterstützen?
Spenden Sie gerne auf folgendes Konto:

 

Förderverein Hauptsache Familie e.V.
Kreissparkasse Köln IBAN: DE15370502990120040456
BIC: COKSDE33XXX

Oder kommen Sie sogar an Material?
Masken? Mundschutz? Desinfektionsmittel?

Melden Sie sich gerne!

Für weitere Informationen melden Sie sich gerne unter:
E-Mail: Info@familie-bad-honnef.de

 

#Bad Honnef, #Selhof, #Rommersdorf-Bondorf, #Rhöndorf, #Aegidienberg, #Hilfe, #Unterstützung, #Corona, #Ehrenamt, #Atemschutzmasken, #Spenden, #Lieferservice

Kommentar

star star star_border star_border star_border star_border 1von5

message
cloud_upload Hochladen Maximale Bildgröße: 64 MB
email
person

Mit Absenden des Formulars erkennen Sie unsere Datenschutzrichtlinien an.

Kommentare Anzeigenkeyboard_arrow_down